Gemeinde Niederwinkling ist die Premier-Kommune des Jahres 2013

 

 

 

im Großen Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung

 

Ansporn zu Leistung mit Leidenschaft - Festlicher Abschluss des 19. bundesweiten Wettbewerbs um den bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis: „Großer Preis des Mittelstandes 2013“ in Berlin

 
Mit einer feierlichen Auszeichnungsgala ging am Samstag, 26. Oktober 2013, unter Schirmherrschaft und in Anwesenheit von Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Land Brandenburg, im Hotel Maritim Berlin der 19. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2013“ zu Ende.

Nach den erfolgreichen Ländergala in Dresden, Düsseldorf und Würzburg, bei denen mehr als 1.500 begeisterte und erwartungsvolle Gäste die Ehrung der Finalisten, Preisträger, wirtschaftsfreundlichsten Kommunen und Banken aus 16 Bundesländern miterlebten, wurden zum Abschluss des Wettbewerbsjahres in Berlin in Anwesenheit von mehr als 500 Gästen aus allen Bundesländern die bundesweit jährlich nur einmal zu vergebenden SONDERPREISE überreicht.

 

In seiner Grußbotschaft erklärte der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit: „Wer den Preis erhält, steht als Mittelständler für Qualität und Kompetenz, für Innovation und gesellschaftliche Verantwortung. Und für die Unternehmen, die gesellschaftlich verantwortliches Unternehmertum besonders erfolgreich praktizieren, gibt es eine ´Goldmedaille´ - den ´Großen Preis des Mittelstandes´.“

Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Land Brandenburg: “Es sind vor allem die kleinen und mittleren Firmen, die unserer Wirtschaft in schwierigen Zeiten Stabilität geben. Deshalb gilt es, noch stärker für berufliche Selbstständigkeit zu werben. Die Idee des Unternehmertums braucht aber auch außerhalb der Politik Mentoren und Multiplikatoren. Die Oskar-Patzelt-Stiftung ist inzwischen zu einer Institution geworden, zu einem Motivator und Mentor des Mittelstands. Die Botschaft, die vom ´Großen Preis´ ausgeht, ist: Erfolg entsteht durch Wettbewerb mit fairen Mitteln, durch hohe Produkt- und Servicequalität und die Erkenntnis, dass Konkurrenten auch Partner sein können.“

Der Initiator und Gründer der Oskar-Patzelt-Stiftung, Vorstand Dr. Helfried Schmidt, hob in seiner Begrüßung hervor, dass alle Unternehmer täglich Applaus und Zuspruch dafür bekommen müssten, „dass Sie die seltene Gabe bewahren - Arbeit so zu organisieren, dass Beschäftigung für Dritte entsteht, ohne zuvor nach Geld vom Staat zu fragen und dabei hinreichend so viel erwirtschaftet wird, dass auch der Staat seinen Anteil durch Steuern und Abgaben erhält. Deshalb widmen wir Ihnen, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, diesen Abend. Eigentlich gebührt jedem von Ihnen eine solche Auszeichnung.“

Für den heute zu Ende gehenden Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2013“ wurden bundesweit insgesamt 4.035 kleine und mittelständische Unternehmen sowie mittelstandsfreundliche Kommunen und Banken von mehr als 1.100 Institutionen nominiert.


 

Aus der Laudatio der Jury:

"Eine Gemeinde mausert sich
Die Gemeinde Niederwinkling liegt direkt an der A3 zwischen Passau und Regensburg und hat rund 2.600 Einwohner. In den letzten Jahren hat sie sich von einer zunächst landwirtschaftlich geprägten, zu einer aufstrebenden Kommune entwickelt.

Durch geschicktes Projektmanagement gelang es in den vergangenen Jahren, 20 Industrie- und Gewerbebetriebe, vorrangig Existenzgründer, anzusiedeln. Allein im Industrie- und Gewerbegebiet Schaidweg belaufen sich die Beschäftigtenzahlen auf rund 700, die durch die Ausweisung und Erweiterung des Industrie- und Gewerbegebietes entstanden sind.

Neben dem Ausbau des Verkehrsstraßennetzes, wurden die Grundschule und der Kindergarten modernisiert und um eine Kinderkrippe ergänzt. Der Neubau wurde in Holzbauweise errichtet, um so dem nachwachsenden Rohstoff Holz in der eigenen Region einen besonderen Wert zuzumessen. Mit diesem Pilotprojekt ist die Gemeinde Niederwinkling Vorreiter im Landkreis. Mitten im Ort, Auf dem Areal der ehemaligen Molkerei, das die Gemeinde erwerben konnte, entsteht auf über 12.000 m² ein modernes Begegnungs- und Dienstleistungszentrum.

Die Ansiedlungserfolge im Bereich des produzierenden Gewerbes zeigen bereits Erfolge. Die Gewerbesteuereinnahmen spiegeln diesen Effekt wieder. Sie betrugen 1996 knapp 400.000 Euro; 2012 waren es rund 10,5 Mio. Euro. Diese Einnahmen werden für die Belange der Gemeindebürger und Unternehmen eingesetzt.

Trotz der großen Investitionen in den vergangen Jahren konnte die Gemeinde Niederwinkling die Verschuldung planmäßig, aber auch durch außerordentliche Tilgungen abbauen. Dies ist auf eine konsequente Haushaltsführung zurückzuführen. So betrug der Schuldenstand am Ende des Haushaltsjahres 1996 rund 1,4 Mio. Euro; seit 2008 ist die Gemeinde schuldenfrei.

2011 gründete die Gemeinde das Kommunalunternehmen Niederwinkling - eine 100prozentige Tochter der Gemeinde - die das Ortszentraum entwickeln wird. "

 

Oskar-Patzelt-Stiftung unter den Top Ten Europas
Der „Große Preis des Mittelstandes“ wurde 2012 in die Bestenliste der deutschen Teilnehmer am „Europäischen Unternehmensförderpreis“ aufgenommen erreichte die TOP Ten des nationalen Vorentscheids.
Bei diesem europäischen Wettbewerb geht es nicht um den Vergleich von Unternehmen, sondern um den Vergleich von Initiativen, die sich der Förderung der Unternehmen, des Unternehmergeistes in der Gesellschaft und des unternehmerischen Umfelds verschrieben haben. Die Oskar-Patzelt-Stiftung nahm in der Hauptkategorie „Förderung des Unternehmergeistes“ teil.

 


"Der 'Große Preis des Mittelstandes' ist Deutschlands wichtigster Wirtschaftspreis."

Die WELT:  „Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene 'Große Preis des Mittelstandes' ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.“

 

 

Wer ist die Oskar-Patzelt-Stiftung?

Die Oskar-Patzelt-Stiftung nimmt sich bundesweit der Würdigung hervorragender Leistungen mittelständischer Unternehmen an und verleiht jährlich im Herbst den Wirtschaftspreis ”.

Ziele

  • Respekt und Achtung vor unternehmerischer Verantwortung fördern
  • Förderung einer Kultur der Selbstständigkeit mit dem Motto „Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“
  • Präsentation und Popularisierung der Erfolge engagierter Unternehmerpersönlichkeiten
  • Förderung von Netzwerkbildungen im Mittelstand

Denn: Trotz krisenhafter weltwirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Entwicklungen hat der unternehmerische Mittelstand in den letzten Jahren  geschaffen. Diese gewaltigen Leistungen werden in der Öffentlichkeit jedoch kaum wahrgenommen.

Organisation

Die Oskar-Patzelt-Stiftung ist als Non-Profit-Organisation (NPO) und Non-Governmental-Organisation (NGO) aufgestellt.

Von Anbeginn an ist die Stiftung grundsätzlich ehrenamtlich organisiert und wird ohne einen Euro Steuergelder ausschließlich privat finanziert. Mehr als 200 Persönlichkeiten aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens sind gegenwärtig in den Stiftungsgremien aktiv engagiert. Die Stiftung verkörpert als unabhängige Bürgerinitiative Corporate Citizenship.


Oskar-Patzelt-Stiftung 
Herr Christian Pfeffer, Frau Petra Tröger, Herr Dr. Helfried Schmidt, Herr Bürgermeister Ludwig Waas

 

www.mittelstandspreis.com

www.kompetenznetz-mittelstand.de

Bayerischer Gemeindetag berichtet über Niederwinkling - BGT Ausgabe 01-2014