Wasserversorgung Niederwinkling

 

Wasserversorgungsanlage (Verteilungsanlage) der Gemeinde Niederwinkling. Das Trinkwasser wird vom Zweckverband Wasserversorgung Bayerischer Wald bereitgestellt und aus über 4 Abgabeschächte/Übergabestellen (Lauterbach, Waltendorf, Dürnhaid und Hochstetten) in das gemeindliche Verteilernetz eingespeist.

Seit Ende Mai 2000 wird das Wasser aus der Talsperre Frauenau über die Trinkwasseraufbereitungsanlage Flanitz geliefert.
Rd. 98 % der Anwesen/Häuser der Gemeinde sind an eine zentrale Wasserversorgungsanlage angeschlossen.

 

Die Wasserversorungsanlage wurde in den Jahren 1969 - 2000 erbaut und erweitert. Eine Sanierung bzw. Erneuerung erfolgte 2000-2003.
Für den Unterhalt der Wasserversorgungsanlage ist der Bauhof der Gemeinde Niederwinkling zuständig.

 
Sinn und Zweck sind eine ausreichende Versorgung der Gemeindebevölkerung mit einwandfreiem Trinkwasser gem. Trinkwasserverordnung sowie die Sicherstellung der Löschwasserversorgung. Der Wasserverbrauch beträgt jährlich rund 140.000 m³. Die Trinkwasserwerte für die gemeindliche Anlage betragen: Härtebereich 1, ca. 4,7 o dH.