Gelungener Start des Drei-Tage-Festes
FC Niederwinkling und Förderverein des FCW starteten zum zweiten Winkling Lauf

Niederwinkling: (ri)

Vor vier Jahren hatte keiner geglaubt, dass der erste Winkling-Lauf jemals zu topen sei. Am vergangenen Freitag also, hatte der FC Niederwinkling und dessen Förderverein, im Rahmen des Kleinfeldturniers, zum zweiten Winkling-Lauf gebeten und viele viele kamen, um dem Motto „Winklinger Fußballer helfen Familien in Not“ Rechnung zu tragen. Die Schirmherrschaft dieser Veranstaltung hatte Bürgermeister und Kreisrat Ludwig Waas übernommen. Als Mitunterstützer zeigten sich Schulleiter Dietmar Grüll mit seinen Schülerinnen und Schülern der Grundschule Niederwinkling-Mariaposching sowie die Kindertagesstätte Niederwinkling unter der Leitung von Maria Geiger als engagierte Partner. Der Reinerlös wurde für die Kinder- und Jugendfürsorge der Gemeinde Niederwinkling gespendet, die diese dann an Familien in Notsituationen weiterleitet. Ein Standkonzert durch den Musikverein Niederwinkling gab einen schmissigen Auftakt und zahlreiche Besucher waren ebenfalls anwesend, um die Teilnehmer zu motivieren und zu beklatschen. Der Hauptorganisator, Edmund Attenberger freute sich über die überaus große Resonanz und dass optimales Wetter herrschte. Er lobte sein Team im Backround und informierte über die Gepflogenheiten der Teilnahmebedingungen. Nach den Begrüßungsworten des Schirmherrn wurde der „Startschuss“ gegeben. Schirmherr und Bürgermeister Ludwig Waas mit seinen beiden Stellvertretern sowie anwesende Gemeinderäte, Pfarrer Franz Wiesner und Edmund Attenberger machten den Anfang der Starterriege. Auch die Jüngsten, der Kindertagesstätte mit ihren Betreuerinnen legten sich ins Zeug und ihnen gleich taten es die Schulkinder mit den engagierten Lehrkräften. Ehrgeizig liefen die Kinder Runde um Runde um das Spielfeld, machten aber auch gerne an der „Tankstelle“ halt, wo Getränke und Obst als „Vitaminstoss“ verteilt wurde. Als abschließende Belohnung spendierte Familie Lerch von der Gastwirtschaft „ Zum Heinerl“ Eis für die ausgepowerten Läufer. Zum Erfolg trugen auch die Beteiligung von Gruppen der dt Wallstabe & Schneider, der Crazy Chicken, der Löw`schen Einrichtung, des Frauenclubs, des FC Niederwinkling und des Fußballvereins Viechtach bei. Ebenso gab es Sponsoren, die mit größeren Geldspenden den Betrag erheblich aufstockten oder sich als Paten für einzelne Gruppen großzügig zeigten. Ununterbrochen von 17.15 h bis 18.45 h waren Läufer, Geher und Walker auf der Laufstrecke unterwegs, um Geld einzuspielen. Nach der Abrechnung kam man im Festzelt zusammen, um den Scheck zu übergeben. Vorab wurden aber noch Preise verlost. Nicolas Kiefl, Julia Habich, Helmut Grübl und Meike Artmeier konnten sich über eine Kutschfahrt beziehungsweise Essensgutscheine freuen. Elmar und Franz sorgten mit ihren Instrumenten für Stimmung im Festzelt. Der Vorsitzende des FC Niederwinkling Josef Stadler, meinte anschließend, dass der Erfolg ihnen recht gab, diesen Winkling Lauf nach vier Jahren zu wiederholen. In Niederwinkling herrsche einfach ein toller Teamgeist, wie diese Veranstaltung wieder einmal bewiesen habe. Niemand ahnte aber, dass der Erfolg von damals noch zu überbieten sei und er freute sich mit Fördervereinsvorsitzendem Franz Kammerl, dem Leiter des Winkling-Laufes Edmund Attenberger und dem Schirmherrn Ludwig Waas, dass eine enorme Summe von 5.777,-- Euro eingegangen ist. Dies sei eine Gemeinschaftsleistung gewesen,lobte Ludwig Waas. Der Ertrag dieses Winkling-Laufes wird zweckgebunden für die Vorbereitung und Betreuung eines zweijährigen Winklinger Jungbürgers gespendet, der derzeit auf eine größere Operation vorbereitet wird. Alle Teilnehmer hoffen damit die Chancen des kleinen Roland zu erhöhen und dass er an einem der nächsten Winkling-Läufe selber teilnehmen könne.

Winkling Lauf 021
Eröffnung des zweiten Winkling Laufes
v.l. Rektor Grüll, 3. BGM Kammerl, Vors. des Fördervereins, Franz Kammerl,
Hauptorganisator Edmund Attenberger, Vors. Des FCW, Josef Stadler,
Pf. Franz Wiesner, Schirmherr Ludwig Waas, Gem.Rat Pflügl, Kiga-Leiterin
Maria Geiger, Gem.Rat Kellermeier machten sich als erste auf die Strecke

Winkling Lauf 120
Der Scheck mit der enormen Summe von 5.777,- Euro wurde im Beisein
von einigen Organisatoren übergeben

Winkling Lauf 031
Winkling Lauf 041
Kinder sowie Erwachsene hatten riesigen Spaß beim Winkling-Lauf

Winkling Lauf 079
Winkling Lauf 083
großer Andrang herrschte an der Stempelstation

 


Spass und Spenden

Niederwinkling: (ri)

Im Rahmen des Winkling-Laufes übernahm die KLJB Oberwinkling mit einer Spende von 500 Euro die Patenschaft für die Teilnehmer der Kinderkrippe „Storchennest“ und auch die Kinder der Kindertagesstätte fanden weitere großzügige Sponsoren für ihren Lauf. Jede Runde auf dem Sportplatz war eine Spende von einem Euro für die Aktion des FCNiederwinkling „Winklinger Fußballer helfen Familien in Not“, was mit den Spenden reichlich abgedeckt war. Mamas und Papas nahmen ihre Sprösslinge an die Hand oder trugen sie auf ihren Schultern über die Laufstrecke. Die Verantwortlichen der Kindertagesstätte bedankten sich für die Übernahme der Patenschaft.

Winkling Lauf 057 


 

Sportlerehrung für Alexander Zängl

12.04.2013 Niederwinkling:  (ek) 

Eine besondere Ehrung gab es bei der Bürgerversammlung am Freitagabend für Alexander Zängl (Jahrgang 1942), der im Jahre 2012 grosse Erfolge in der Altersklasse M-70 in der Leichtathletik und im Rasenkraftsport erzielte. Bürgermeister Ludwig Waas zeichnete ihn mit dem Porzellanlöwen mit Gemeindewappen der Gemeinde Niederwinkling aus. Die grossen Erfolge bei den bayerischen und deutschen Meisterschaften hat Alexander Zängl durch Ausdauer, Disziplin und enormen Trainingsfleiß in der Halle und in den Wurfanlagen erreicht, so die Worte des Bürgermeisters. Bei der bayerischen Meister- schaft im Rasenkraftsport (Stein, Hammer, Gewichtwurf) in Augsburg belegte er den 1.Platz und gewann die Goldmedaille. Dritter wurde er bei der bayerischen Meisterschaft in der Leichtathletik (Kugel-, Diskus-, Hammerwurf) in Bogen und eine weitere Goldmedaille holte er mit dem 1. Platz bei der bayerischen Meisterschaft im Wurffünfkampf (Kugel, Diskus, Speer, Hammer, Gewicht) in Wiesau. Deutscher Meister wurde er in der Leicht- athletik im Kugelstoßen in Erfurt, wo er eine Weite von 13,03 Meter erreichte. Schließlich wurde Zängl noch deutscher Vizemeister im Fünfkampf (Kugel, Diskus, Speer, Hammer, Gewicht) in Zela-Mehlis, wo er mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde. Um sich auch künftig mit den stärksten Athleten zu messen, wird Alexander Zängl auch wieder im Jahre 2014 an den Wettkämpfen teilnehmen.

12.04.2013 - Sportlerehrung Zängl

Das Foto zeigt:  von links nach rechts: 2. Bürgermeister Hermann Boiger, 3. Bürgermeister Erwin Kammerl, Alexander Zängl und Bürgermeister Ludwig Waas.