15. Dezember 2016
Ehrungen bei Jahresabschlussfeier, Jubiläumsjahr war von zahlreichen Veranstaltungen geprägt

Niederwinkling:  (ek)  Am Donnerstagabend fand im Dorf- und Begegnungszentrum die Jahresabschlussfeier der Gemeinde Niederwinkling mit Ehrungen statt. Bürgermeister Ludwig Waas lies das Jubiläumsjahr 2016 Revue passieren, das von der 1275-Jahrfeier der Gemeinde Niederwinkling geprägt wurde.
Zu der Jahresabschlussfeier der Gemeinde Niederwinkling waren alle Bediensteten der Gemeinde, Abordnungen der gemeindlichen vier Feuerwehren sowie verschiedene Ehren-gäste eingeladen, die zahlreich erschienen sind. Bürgermeister Waas bedankte sich für ein gemeinsames erfolgreiches Jahr, das er unter folgendes Motto stellte „Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt und Zusammenarbeit ist der Erfolg“. Mit  einem Silvesterfeuerwerk wurde das Jubiläumsjahr eröffnet und mit einem Brilliant-feuerwerk am Bauhofgelände wird es am Silvester beendet, so seine Worte. Es fand ein Neujahrsempfang mit den örtlichen Betrieben statt, die das Rückgrat der Gemeinde bilden. Ein Höhepunkt war der Festakt zur 1275 Jahrfeier mit einem geschichtlichen Rückblick von Kreisheimatpfleger Franz Neueder und einer Fotoausstellung von  Josef Miksch. Das viertägige Festwochenende im Juli stand unter dem Motto „Winkling in der Region“. Die Gemeinde wurde Kreissieger beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Die ersten drei Bauabschnitte des Dorf- und Begegnungszentrums wurden fertiggestellt. Die Einweihung des ersten Bauabschnittes erfolgte durch Landwirtschaftsminister Brunner, für den zweiten Bauabschnitt fand ein „Tag der offenen Tür“ statt. Hierbei wird demnächst die Tagespflegeeinrichtung und die Einrichtung „Betreutes Wohnen“ in Betrieb genommen. Alle 14 Mietwohnungen, die sich in dem Gebäude befinden, wurden bereits vergeben. Im Dezember wurde der neue Edeka-Markt „Stadler und Honner“ eingeweiht. Weitere grosse Investitionen waren die Sanierung der Kläranlage, die Fertigstellung des Breitbandausbaues im Aussenbereich sowie der Gemeindeverbindungsstrasse Hochstetten-Aschenau, die Mittagsbetreuung in der Grundschule mit Erstellung einer Fahrradhalle, die Trainingsplatz-sanierung für den FC Niederwinkling, der Abschluss des Baugebietes „Weinberg-Eweiterung“ und die Erschließung eines Baugebietes in Welchenberg. Planungen für Baugebiets- und Industrieerweiterungen sind voll im Gange; ebenso für ein Sondergebiet „Freizeit und Erholung“ an der Donau. Der Verein „KINI“ wurde gegründet, der das kulturelle Leben in der Gemeinde mit Theater, Musikverein und Bücherei erheblich be-reichert. Es fanden auch grosse Privatinvestitionen im Gemeindebereich statt. Die Firma SHS errichtete ein Parkhaus und ein Hochregallager, die Firma Dichtungstechnik eine Lehrwerkstatt und die Familie Buchner das neue Hotel „Buchners“. Die Firma Intercontec baut derzeit ein neues Betriebs- und Bürogebäude. Bürgermeister Waas betonte noch die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Kirche. Der Bau des neuen Pfarrheimes schreitet zügig voran und wird sicherlich das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde weiter bereichern. Dann ergriff Gemeinderat Jürgen Wallstabe das Wort und bedankte sich   bei den Bürgermeistern und dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr. Es konnte vieles erreicht werden, die Gemeinde „blüht, wächst, und gedeiht“, so seine Worte.
Ein Höhepunkt der Jahresabschlussfeier waren dann die Ehrungen für besondere Verdienste. Alle Gemeindebediensteten, die im Jahre 2016, Familiennachwuchs bekommen haben, geheiratet haben, oder einen runden Geburtstag feiern konnten bekamen ein Präsent.
Besonders geehrt mit einer Medaillen-Sonderprägung zur 1275-Jahrfeier der Gemeinde wurden folgende Personen: Maria Kerschl holte den 3. Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Kassel; Matthias Häusler war Bundesbester bei der Abschlussprüfung zur Ausbildung zum Bürokaufmann; Armin Grübl wurde Weltmeister im Tontaubenschießen  mit der Vorderlader Flinte Perkussion, stellvertretender Schulleiter Ralph Sturm erhielt den Umweltpreis 2016 für das besondere Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulumwelt mit zwei Sternen, der vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz verliehen wurde. Schließlich wurde noch Josef  Miksch geehrt, für seinen Einsatz zur Erstellung der Niederwinklinger-Chronik der letzten Jahrzehnte bis zur 1275-Jahrfeier, die im Frühjahr 2017 veröffentlicht wird.
Mit einem reichhaltigen Buffet und Eisbuffet „im Freien“ wurde die Jahresabschlussfeier der Gemeinde Niederwinkling gebührend umrahmt.

Ehrungen 2016
Das Foto zeigt: von links nach rechts: Bürgermeister Ludwig Waas, die Geehrten Maria Kerschl, Matthias Häusler, Josef Miksch, Armin Grübl und 2. Bürgermeister Günter Kellermeier




 

Heimatkunde in 29 Ordnern focusiert
Josef Miksch sammelte, bearbeitete und übergab die Akten an Bürgermeister Waas

12. April 2015 
Niederwinkling: (ri)
 
Im Vorspann zur Bürgerversammlung in Niederwinkling gab es für die Besucher eine Überraschung. Josef Miksch Rektor a. D. stellte 29 Ordner, aufgelistet in zehn Themen, über die gesamte Pressearbeit, die vom Geschehen aus der Gemeinde Niederwinkling berichteten, zusammen. Allein das Inhaltsverzeichnis umfasst 85 Seiten. Schon immer interessierte sich Josef Miksch für die Geschichte und besonders die seiner Heimatgemeinde. In den 60er Jahren weckten, bedingt durch sein Studium und seinem Beruf, besonders Beiträge im Straubinger Tagblatt oder der Bogener Zeitung sowie in Zeitschriften. Im Laufe der Jahre entstand so eine ansehnliche Anzahl von Mappen und Hüllen mit Berichten über Geschehnisse aus der Heimat. Vor zwei Jahren ging Josef Miksch daran, diese Sammelstücke zu ordnen, zu vervollständigen. Große Unterstützung erfuhr er durch die Mitarbeiter des Stadtarchivs in Straubing und der örtlichen freien Mitarbeiter des Straubinger Tagblattes, Erwin Kammerl, Rudolf Gilch, Hans Zollner und Rita Gilch.Die Akten vom bereits verstorbenen ehemaligen Schulleiter Josef Illner, schon 1993 an Rita Gilch übergeben, stellte sie diese gerne dafür zur Verfügung .
Nun nach Digitalisierung und Vervollständigung wählte Bürgermeister Ludwig Waas die Bürgerversammlung als würdigen Rahmen für die Übergabe der Sammlung. In fünf Ordnern sind die Geschehnisse der Gemeinde Niederwinkling chronologisch aufgeführt, zwei Ordner beinhalten die Nachbargemeinden in Bezug auf Niederwinkling, Die Kreise ziehen sich weiter auf die Stadt Bogen, dann auf den Landkreis Straubing-Bogen, die Stadt Straubing, die Bezirke Niederbayern, Oberpfalz, der Bayerische Wald, der ja maßgebend auch die Gemeinde Niederwinkling beeinflusst, der Böhmerwald und zu guter Letzt wird darin auch auf das Brauchtum eingegangen und das Leben im Jahreskreis aufzeigt.
Die Ordner sind in nächster Zeit in der Gemeindebücherei St. Wolfgang einzusehen, um unverbindlich darin blättern und lesen zu können. Die Öffnungszeiten sind Freitag von 15.30 bis 17.30 Uhr und sonntags von 10.15 bis 11.30 Uhr. Josef Miksch sieht hier eine Gelegenheit für Vereine, die eine Vereinschronik erstellen möchten, hieraus ihre Informationen zu schöpfen oder eine rückblickende Bilderreihe zusammenzustellen. Oder aber auch für Personen, die sich über ein bestimmtes Projekt informieren möchten. Denn wollen wir die Gegenwart verstehen und unsere Zukunft gestalten, so brauchen wir zwei Leitlinien, meinte Josef Miksch: „Zukunft braucht Herkunft und aus Heimatkenntnis erwächst Heimatliebe und diese leitet uns an zu Heimatschutz“.
Bürgermeister Ludwig Waas bedankte sich für die akribisch durchgeführten Recherchen, denn hier seien Schätze verborgen, die es gelte, der nächsten Generation zu erhalten und weiterzugeben. Da sich Josef Miksch bereits langjährig für die geschichtlichen Hintergründe der Gemeinde einsetzt und auch Fahrten zum Archiv nach Straubing und Regensburg nicht scheute, um Licht in manche unerforschte Epoche zu bringen, habe sich der Gemeinderat entschlossen, Josef Miksch mit der Bürgermedaille in Silber der Gemeinde Niederwinkling zu ehren. Kurzerhand haben die Gemeinderäte in der vorausgegangenen Gemeinderatssitzung dies durch einstimmigen Beschluss festgelegt. Es sei erfreulich, in der Gemeinde einen so versierten Historiker zu haben, war die allgemeine Meinung und dadurch sei die Ehrung mehr als angebracht.
Jeweils ein Inhaltsverzeichnis übergab Josef Miksch an seine „Zulieferer“ für dieses Projekt, Christian Illner, Pressemitarbeiterin Rita Gilch, Schulleiter Dietmar Grüll sowie Bürgermeister Ludwig Waas, für das Archiv und an Karl Bauer für seine Unterlagen. 
 
Gemeinde Archiv
v.l. Rita Gilch, Karl Bauer, Christian Illner Josef Miksch, Schulleiter Dietmar Grüll, Bürgermeister Ludwig Waas, stellvertr. BGM Günter Kellermeier, dritter Bgm Erwin Kammerl 

Übergabe Archiv  
Josef Miksch erhielt durch Bürgermeister Ludwig Waas  die Bürgermedaille in Silber der Gemeinde Niederwinkling verliehen.


Armin Grübl von Gemeinde geehrt

17. Dezember 2013
Niederwinkling:  (ek)  Sportlerehrung der Gemeinde Niederwinkling

Eine besondere Ehrung wurde unter grossem Beifall der Gäste Armin Grübl zuteil. Seine ausgezeichneten sportlichen Leistungen im Schießsport untermauerte er dieses Jahr in Pforzheim mit der Erringung des Weltmeistertitels mit dem Percussions-Gewehr.
Hierfür wurde er von Bürgermeister Ludwig Waas mit einer Urkunde und dem „Porzellanlöwen der Gemeinde Niederwinkling“ gewürdigt.

Armin Grübl
Das Foto zeigt:  
Bürgermeister Ludwig Waas bei der Ehrung von Armin Grübl

 


 

 

 

Silberne Bürgermedaille für Erwin Pucher

 

07.05.2013 Niederwinkling:  (ek) 

Eine besondere Ehre wurde Erwin Pucher aus Welchenberg zuteil, der 17 Jahre lang 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Welchenberg war. Bürgermeister Ludwig Waas würdigte seine grossen ehrenamtlichen Leistungen im Feuerwehrdienst und überreichte ihm auf Beschluss des Gemeinderates die Silberne Bürgermedaille der Gemeinde Niederwinkling. Erwin Pucher war ein vorbildlicher Kommandant und war mit vollem
Einsatz für die Feuerwehr tätig. Er hat sich somit grosse Verdienste um das Gemeinwohl in
der Gemeinde Niederwinkling erworben. 

1_Bürgermedaille Pucher
Das Foto zeigt:  von links nach rechts: 2. Bürgermeister Hermann Boiger, 3. Bürgermeister Erwin Kammerl, Erwin Pucher und Bürgermeister Ludwig Waas.

 


 

 

 

 

Silberne Bürgermedaille für Hans Kiefl

 

 

15.04.2013 Niederwinkling:  (ek) 

Eine besondere Ehre wurde Hans Kiefl zuteil, der 20 Jahre lang Vorsitzender der VdK-Ortsverbandes Oberwinkling war und vor kurzem aus gesundheit- lichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellte. Bürgermeister Ludwig Waas würdigte seine grossen ehrenamtlichen Leistungen in der Sozialarbeit und überreichte ihm auf Beschluss des Gemeinderates die Silberne Bürgermedaille der Gemeinde Niederwinkling. Hans Kiefl hat vorbildlich sein wichtiges Ehrenamt ausgeübt und sich voll in den Dienste des VdK gestellt. Er wurde aufgrund seiner grossen Verdienste vor kurzem zum Ehrenvorsitzenden des VdK-Ortsverbandes Oberwinkling ernannt. Sehr aktiv war Hans Kiefl bei den Haussammlungen. Während seiner langjährigen Amtszeit steigerte sich der Mitgliederstand beim VdK-Ortsverband Oberwinkling von 30 auf 270 Mitglieder. Er hat den Grundstein für die Arbeit des VdK in Niederwinkling gelegt

18.04.13 Bürgermedaille Kiefl

Das Foto zeigt:  von links nach rechts: 2. Bürgermeister Hermann Boiger, 3. Bürgermeister Erwin Kammerl, Hans Kiefl und Bürgermeister Ludwig Waas.